Schlösserherbst in Mecklenburg-Vorpommern

25 Schlösser, Guts- und Herrenhäuser laden vom 1. bis 31. Oktober zu Vollmond-Lesung, Krimidinner oder Kochkursen ein

Herrschaftliches im Herbst: Im Oktober laden 25 Schlösser zum Schlösserherbst in Mecklenburg-Vorpommern ein. Dabei erwartet Gäste ein buntes Programm, angefangen bei einer Vollmond-Lesung im ersten Bücherhotel Deutschlands, im Gutshaus Groß Breesen, über ein Krimidinner im Schlossgut Gross Schwansee im Klützer Winkel bis hin zu einem Kochkurs auf Gut Gremmelin in der Mecklenburgischen Schweiz. Die Stars der mittlerweile zum dritten Mal aufgelegten Veranstaltungsreihe sind die Schlösser und Herrenhäuser, die den Veranstaltungen etwa durch ihre Architektur, durch ihre Lage direkt am Meer oder einfach durch das Ambiente herbstlich eingefärbter Parks das gewisse Etwas verleihen. Insgesamt können Besucher aus 30 Veranstaltungen wählen. Auf der Internetseite des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern ist Näheres zu den einzelnen Veranstaltungen und zu Übernachtungsmöglichkeiten in den historischen Häusern zu erfahren. Hier ein Einblick in einige der Veranstaltungen:

1. Gutsküchenwoche vom 21. bis 31. Oktober

Bei der ersten Gutsküchenwoche kommen Gäste in sieben Schlössern und Herrenhäusern in der Mecklenburgischen Schweiz in den Genuss der Kombination aus regionalen Menüs und einem Vorzugsübernachtungspreis. Mit von der Partie sind das Gutshotel Groß Breesen, das FerienGut Dalwitz, das Bio-Hotel Gut Gremmelin, das Golf- und Wellnesshotel Schloss Teschow, das Schlosshotel Burg Schlitz, das Hotel Schloss Schorssow sowie das Hotel Schloss Bredenfelde. Angefangen bei “Omas Bratapfel gefüllt mit Rosinen-Marzipan auf Vanillespiegel” über “Mecklenburger Hecht in Aspik an Schorssower Kräutersauce” bis hin zu “Tranchen vom Weideochsensteak an einem Rotkohlstrudel mit Kartoffeltörtchen” versprechen die Menüs herbstliche Hochgenüsse. Wer die Menüs bucht, bekommt das Doppelzimmer für 89 Euro inklusive Frühstück, das Einzelzimmer für 59 Euro inklusive Frühstück. Auf Burg Schlitz zahlen Gäste 99 Euro pro Person im Doppelzimmer beziehungsweise 129 Euro im Einzelzimmer, jeweils inklusive Frühstück.

„Pas de deux“ auf Friesenpferden zu Musical-Klängen

Üppiges Langhaar, meist schwarz, ein hoch angesetzter, kräftiger Hals – Friesenpferde in Aktion werden Besucher des Gutshauses Krimvitz bei Garz auf der Insel Rügen erleben können. Die Vierbeiner geben ein „Pas de deux“ zur Musik vom Musical „Phantom der Oper“ zum besten. Am 1. und 2. Oktober jeweils um 16.00 Uhr sowie am 8. und 9. Oktober um 16.00 Uhr ist das etwa zehnminütige Schauspiel vor dem Gutshaus zu bewundern. Das Gutshausensemble wird für diese Tage herbstlich dekoriert sein, und im Gutshaus-Café warten Kaffee und Kuchen auf die Gäste. Der Eintritt ist frei.

Krimidinner im Schlossgut Gross Schwansee

Das Besondere am Schloss Gross Schwansee ist zweifelsohne dessen Lage am Meer. Eine Allee führt vom Schloss direkt zur Ostsee. Am 14. Oktober wird auf dem Schlossgut ein Krimidinner veranstaltet. Dabei erleben Gäste eine turbulente Kriminalkomödie in vier Akten, zu denen ein Drei-Gänge-Menü gereicht wird. Erzählt wird eine Geschichte, die in England spielt. Mit dabei sind Londons High Society, Scotland Yard, der Butler James – und eine Leiche. Zahlreiche Verwicklungen und Wendungen gespickt mit amüsanten Einlagen durchziehen das Stück. Die Gäste können sich aktiv an der Suche nach Beweisen und Indizien beteiligen und den Mörder und sein Geheimnis entlarven.

Fackeln, Feuerschalen und viele Lichter im Kloster Rühn

Ein Lichterfest wird am 8. Oktober im Kloster Rühn, das 1232 von Bischof Brunwald von Schwerin als Jungfrauenkloster gegründet wurde, veranstaltet. Von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr erhellen Fackeln, Feuerschalen und viele Lichter den Klosterhof. Dazu gibt es Musik, Gegrilltes und Menüs aus der Klosterschenke. Am Eingang erhalten Gäste gegen eine Spende von einem Euro ein kleines Licht, das sie frei im Klostergelände aufstellen können und so selbst aktiv das Lichterfest mitgestalten. Der Erlös des Festes dient der abschließenden Finanzierung des letzten Bauabschnitts; er soll für die Sanierung weiterer Dachflächen des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters eingesetzt werden.